Ein Schläger - bis zu 8 Versionen.
Wie findest du den richtigen?
Wer sich heute auf die Suche nach einem idealen Racket begibt, findet bei den meisten Herstellern die unterschiedlichen Schlägermodelle in zahlreichen Variationen. Am Beispiel WILSON Blade haben wir beim Produktmanagement nachgefragt, was dieser Modellvielfalt zugrunde liegt. Bei WILSON ist die Einteilung der Modelle für verschiede fortgeschrittene Spieler nicht allein entscheidend. Es ist vielmehr der jeweilige Stil eines Spielers, für den es das passende Racket gibt.
Zehn Fragen ans WILSON Produkt-Management zur Schlägerserie WILSON Blade
Es gibt zurzeit 14 Blade-Modelle im Wilson Pro Shop. Welche Unterscheidungskriterien sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten für eine Kaufentscheidung?

Wir bei Wilson glauben, dass die Blade-Baureihe in der Tennisbranche einzigartig ist, da sie eine großartige Kombination aus Kontrolle und Gefühl bietet, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Unser Ziel beim Blade ist es, dass sich die Spieler beim Kontakt sehr mit dem Ball verbunden fühlen. In den letzten beiden Blade-Baureihen haben wir das Modellangebot erweitert, um die gleichen Eigenschaften der Kontrolle und des Spielgefühls einer größeren Vielfalt von Spielern zu bieten. Wenn ein Spieler nach seinem idealen Blade sucht, sind die wichtigsten Unterschiede Gewicht, Saitenmuster und Kopfgröße.
Welche Modelle wären pauschal eher für Anfänger geeignet,welche für Fortgeschrittene und welche für Turnierspieler?

Im Allgemeinen würde ich nicht sagen, dass die Blade-Serie generell nicht besonders geeignet für Anfänger ist, da sie auf Kontrolle und Gefühl ausgelegt ist. Ich würde einem Anfänger eher ein Modell der Clash-Serie oder einen unserer Ultras empfehlen. Vor diesem Hintergrund würde ich innerhalb der Blade-Familie sagen, dass die für Anfänger besonders geeigneten Modelle der Blade 101L, das Blade 104 und das Blade 100UL sind. Diese Modelle sind alle der Blade-Familie treu, haben jedoch größere Kopfgrößen und stärkere Rahmen für zusätzliche Leistung und mehr Sweet-Spot-Größe. Für fortgeschrittene Spieler und Turnierspieler würde ich den Blade 98 16x19, den Blade 98 18x20 und den Blade 98S empfehlen. Diese Modelle haben kleinere Kopfgrößen und dünnere Rahmenkonstruktionen, die den Rackets mehr Gefühl, Präzision und Kontrolle ermöglichen.
Warum wird diese Einteilung nicht so dargestellt?

Wir neigen dazu, Schläger nicht nach Spielniveau zu klassifizieren, da verschiedene Spieler mit unterschiedlichen Fähigkeiten jeweils nach bestimmten Spielcharakteristiken suchen, die direkt mit ihrem Spielniveau verbunden sind. Es gibt Spieler aller Spielstärken, die nach Gefühl suchen, und wir glauben, dass der beste Weg für Spieler, um zu wissen, welcher Schläger für sie richtig ist, darin besteht, ihn ausgiebig zu testen.
Die wichtigsten Schlägerspezifikationen sind Kopfgröße, Gewicht, Balancepunkt und Saitenmuster. Warum gibt es ausgerechnet die erhältlichen Kombinationen und nicht noch einige mehr?

Wenn wir eine Schlägerserie planen, müssen wir die richtigen Modelle für den jeweiligen Spieler, für den wir den Schläger bauen, mit der richtigen Anzahl von Modellen für das Unternehmen abwägen. Wir versuchen, Modelle für alle Spieler verfügbar zu machen, die von der Verwendung des spezifischen Modells profitieren können, ohne die Modellvielfalt zu übertreiben. Das würde den Kunden bei seiner Auswahl irritieren, weil er einfach so viele unterschiedliche Variationen in der Praxis kaum testen kann.
Wie unterscheiden sich die Technologien FeelFlex und FreeFlex?

FeelFlex und FreeFlex basieren auf derselben Technologie, unterscheiden sich jedoch geringfügig. FreeFlex verwendet einzigartige Kohlefaserwinkel im gesamten Schläger, um eine revolutionäre Kombination für Flexibilität und Stabilität zu ermöglichen. FeelFlex verwendet dieselben Kohlefaserwinkel, die nach einem ausgeklügelten Muster im Rahmen integriert werden. Daraus resultieren ein besseres Gefühl, eine bessere Verbindung zum Ball beim Kontakt und eine höhere Stabilität für mehr Kontrolle.
Wie unterscheiden sich die Feelflex/FreeFlex-Technologie von Contervail?

FreeFlex / FeelFlex unterscheiden sich erheblich von Countervail. FreeFlex / FeelFlex verwenden, wie oben erläutert, eine Kohlefaserkonstruktion, damit sich der Schläger sowohl vertikal als auch horizontal mehr biegen kann und sich so seine Flexibilität verbessert. Countervail ist eine bei uns entwickelte Materialzusammensetzung für den gesamten Rahmen, um Energie und Vibrationen zu absorbieren und so die körperliche Ermüdung des Spielers zu verlangsamen.
Spielen die Testimonials Serienrahmen? Oder sind die Schläger der Profis individuell auf jeden Spieler abgestimmt?

Profispieler optimieren normalerweise ihre Schläger und setzen dazu lokale Spezialisten ein. Da die Bedürfnisse und Vorlieben von Pro-Spielern sehr unterschiedlich sind, kann dies nicht zentral von Wilson durchgeführt werden.
Wäre es sinnvoll, einen Schlägerkonfigurator anzubieten, in den Kunden ihren Spielstil und ihre Spielstärke integrieren können?

Ja, ich glaube, dass dies nützlich sein könnte. Als wir unsere neue Segmentierung aufbauten, fragten wir die Spieler, wie sie nach Schlägern suchen und wie wir ihnen als Marke besser helfen können, den idealen Schläger zu finden. Meistens begannen die Spieler ihre Suche mit der Suche nach einem Schläger, der ihnen einen Vorteil bot (d.H. Gefühl, Kraft, Präzision), anstatt nach einem Schläger zu suchen, der optimal mit ihrem Spielstil harmoniert. Deshalb haben wir jetzt das „Segmentierungsdreieck“, bei dem in die Segmente („Leidenschaftlicher Kämpfer“, „Freizeit und Anfänger“ sowie „Kinder“ unterschieden wird.
Autor: Tastenfeuer (CB)
MIT WIE VIEL TOPSPIN SPIELST DU WIRKLICH?
Hier findest du die neuesten sportoutfits
sei teil unserer community