Grünkohl –
Superfood mit Tradition 
Bei Grünkohl denkt man zuerst wohl eher an ein deftiges Wintergericht mit Bratkartoffeln, Kasseler und Kochwurst, dazu Bier und Korn. Dabei ist Grünkohl sehr gesund, ein wahres Superfood. In den USA und Großbritannien ist um das norddeutsche Traditionsgemüse, dort bekannt als Kale, unter Ernährungsbewussten, Hipstern und Veganern in jüngerer Zeit ein wahrer Hype entstanden. mehr dazu in unserem neuen artikel!
Manche bezeichnen sich sogar, leicht selbstironisch, als „Kalevangelists“ - zu deutsch „Grünkohljünger“ - und fordern gar die Einführung eines Weltgrünkohltags, um „das gesündeste Lebensmittel der Welt“ zu feiern. Und das aus gutem Grund: Grünkohl ist sehr basisch und enthält viel Eisen, Calcium, Vitamin C und Vitamin K sowie jede Menge Antioxidantien, die bekanntlich entzündungshemmend wirken. Darüber hinaus liefert er hochwertige Proteine in für Gemüse untypisch großer Menge, sodass er sich hervorragend als Alternative zu tierischem Eiweiss eignet.

Einigen medizinischen Studien zufolge ist Grünkohl ein heilendes Lebensmittel, was bereits unsere antiken Vorfahren zu schätzen wussten. Die traditionelle Variante aus Norddeutschland ist allerdings weniger gesund, wenn auch sehr schmackhaft. Nicht nur wegen der fettigen Beilagen, sondern auch, weil der Grünkohl ein bis eineinhalb stundenlang gegart wird und dabei einen Großteil seiner wertvollen Nährstoffe verliert. Deshalb findet man ihn in der modernen Variante mehr in Rohkostgerichten, Smoothies oder Salaten wieder. Inzwischen gibt es sogar Grünkohlchips! Im Netz und einer wachsenden Anzahl von Kochbüchern kann man eine Fülle an leckeren Grünkohlrezepten entdecken, mit denen sich die volle Kraft des Wintergemüses wunderbar erhalten und aufnehmen lässt. Damit kommst du nicht nur besser, weil gesünder und fitter, durch den Winter, du erhöhst auch deine Vitalität auf dem Tennisplatz und gewinnst mehr Power für deine Schläge.  
Die Nährstoffe im Grünkohl
Gewiss, der Begriff Superfood wurde in den letzten Jahren ein wenig überstrapaziert, doch Grünkohl enthält dermaßen viele Vital- und Nährstoffe, dass die Bezeichnung hier durchaus angebracht ist: Frischer Grünkohl besteht zu etwa 85 Prozent aus Wasser und enthält pro 100 Gramm gerade einmal 37 Kalorien, ist also ziemlich kalorienarm. Darüber hinaus besteht er zu 4,3 Prozent aus Proteinen – für ein Gemüse ist das sehr viel – und nur zu einem Prozent aus Fett. Dieses eine Gramm enthält 130 mg der mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA), was bereits knapp 10 Prozent des Tagesbedarfs sind. In 100 Gramm Grünkohl stecken zudem 2,5 Gramm Kohlenhydrate und 4,2 Gramm Ballaststoffe. Erwiesenermaßen wirken sich Ballaststoffe aus Kohlgemüse positiv auf die Verdauung aus und reduzieren das Risiko, an Darmkrebs oder Diabetes zu erkranken. Bei regelmäßigem Verzehr von Grünkohl wirken dessen Antioxidantien klinischen Studien zufolge besonders effektiv gegen Brust-, Darm-, Blasen-, Prostata- und Eierstockkrebs.
Grünkohl richtig zubereiten
Generell gilt: Je schonender der Grünkohl zubereitet wird, desto mehr hast du von seinem wertvollen Inhalt. Dabei kann man ihn sehr vielseitig verwenden, ob zusammen mit Früchten und anderem Gemüse im Mixer zum Smoothie verarbeitet, als leckere Grünkohlsuppe oder herzhafter Grünkohleintopf. Als gegartes Gemüse schmeckt Grünkohl sowohl gedünstet, gedämpft, gekocht oder geschmort. Dazu passen alle möglichen Beilagen wie Kartoffeln, Pasta, Reis, Polenta oder Couscous sowie Fisch oder Fleisch. Sehr gut schmecken auch im Ofen selbst zubereitete Grünkohlchips. Wie man sieht, ist Grünkohl ein überraschend vielseitiges, sehr gesundes und sehr schmackhaftes Kohlgemüse, dass deinen Speiseplan bereichern wird. Wer sich generell recht ausgewogen ernährt, braucht selbstverständlich auch nicht gänzlich auf die klassische, deftig-herzhafte Variante zu verzichten. Darüber hinaus hat Grünkohl den positiven Nebeneffekt, dir dabei zu helfen, gesund durch den Winter zu kommen, sodass du fit und vital in die neue Tennissaison starten kannst.
Und wie bei allen Sachen gilt: Der richtige Mix aus gesunderer Ernährung, Fitness und Training, verhilft Dir zu Deinem perfekten Tennisspiel!
Autor: Nils Reuter
MIT WIE VIEL TOPSPIN SPIELST DU WIRKLICH?
Hier findest du die neuesten sportoutfits
sei teil unserer community
more to come...