Starte nicht mit 100%
Viele machen den Fehler sofort alles geben zu wollen.
Warum du dies besser nicht tun solltest, verraten wir dir hier!
50-60% reichen
Wenn du als Kind früher im Freibad warst, hast du erstmal den Fuß ins Wasser gehalten, danach deine Hände samt Arme und Schultern nass gemacht. Schritt für Schritt bist du weiter ins Wasser gegangen. Du hast dich langsam ans kühle Wasser gewöhnt. So kommst du besser rein, als direkt mit einem Hechtsprung deinen Körper zu schocken.

Verfahre ebenso, wenn du auf einem dir fremden Platz zum ersten Mal spielst. Du musst die neuen Gegebenheiten kennenlernen. Schauen, wie der Platz deine verschiedenen Schläge annimmt. Du kannst bereits beim Einspielen beginnen, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Werte diese Informationen nach und nach aus. Und passe deine Schläge dementsprechend an. Nach den ersten drei Aufschlagspielen kannst du die Pause beim Seitenwechsel nutzen, um dein Spiel langsam aber beständig an deine persönlichen 100% anzupassen. Du musst genau wissen, wie du dich zum Ball stellen musst. Wie der mögliche Wind auf das Spiel einwirkt. Wo es Störungen geben kann und wie du damit umzugehen hast.

Dies alles kannst du von Beginn an nicht wissen.Taste dich als langsam vor, um die zunächst unbekannten Umstände zu deinem Verbündeten zu machen. Hast du diese auf deiner Seite, kannst du auch bei einem schwierigen Auswärtsspiel dein bestes Tennis abrufen.

Viel Erfolg!
Autor: Marco Kühn (von tennis-insider.de)
MIT WIE VIEL TOPSPIN SPIELST DU WIRKLICH?
Hier findest Du dein perfektes team-outfit
sei teil unserer community
was dich noch interessieren könnte